HANDWERKS-TREND Workplace-Wellbeing

Beim Workplace-Wellbeing geht es um die Gesundheit der Mitarbeiter, gute Arbeitsbedingungen, die Lebensqualität am Arbeitsplatz und die Mitarbeiterzufriedenheit.

Während die Arbeitsplatzsicherheit die Mitarbeiter vor physischen Arbeitsunfällen und Gesundheitsgefährdungen schützt, optimiert Workplace-Wellbeing die Belastungen und persönlichen Ressourcen der Mitarbeiter.

Wohlbefinden schafft Gesundheit und Motivation bei den Arbeitnehmern und erhöht die Produktivität und Innovationsfähigkeit eines Unternehmens. Gleichzeitig steigt die Attraktivität als Arbeitgeber (s. Employer-Branding).

Die Arbeitsplatzkultur hat sich durch die Smartphones verändert. Die ständige Erreichbarkeit hat die Arbeitseffektivität gesteigert, aber zugleich die Grenzen zwischen Arbeit und Freizeit durchlässiger gemacht. Stress und psychische Erkrankungen sind auch im Handwerk gestiegen.

Ein gutes Betriebsklima und eine familienfreundliche Unternehmenskultur werden wichtiger. Flexible Arbeitszeitmodelle, die das Berufs- und Privatleben harmonisieren, sind durch Gleitzeit, Arbeitszeitkonten oder längere Sonderurlaube, sogenannte Sabbaticals, möglich. Sie können die Balance zwischen privaten und unternehmerischen Interessen fördern.  

  • 71 Prozent der deutschen Arbeitnehmer haben innerlich gekündigt (Engagement Index 2018, Gallup).
  • Vier von fünf Arbeitnehmern fühlen sich emotional nicht oder kaum ihrem Unternehmen verbunden.

Hier kommen die Führungskräfte ins Spiel: Sie müssen sich vom Leistungskontrolleur zum echten Coach ihrer Mitarbeiter entwickeln. Die Arbeitsbedingungen sollten so gestaltet sein, dass ein gesundes Gleichgewicht zwischen Autonomie, Hilfestellung und Feedback entstehen kann.

Ehrliches Interesse der Vorgesetzten, beruflich und privat, stärkt das Zugehörigkeitsgefühl bei den Mitarbeitern und deren Bereitschaft zur Leistung. 

Handwerk und Workplace-Wellbeing: Für Handwerksbetriebe gewinnt das Thema physische und psychische Gesundheit an Bedeutung. Arbeitsbedingte körperliche Belastungen, Ernährung am Arbeitsplatz, Stressmanagement und Suchtprävention sind aktuelle Themen der Innungen, Krankenkassen und Versicherungen.

Gesundheitsförderung ist für viele der kleinen und mittleren Betriebe (KMU) nach wie vor schwer umzusetzen. Gesundheit und Workplace-Wellbeing werden aber immer wichtiger, um gute Fachkräfte zu gewinnen und zu halten.

CLUSTER: ENGAGEMENT- SOZIALES

  • Drucken
  • Nach oben