HANDWERKS-TREND INTERNET DER DINGE

Das Internet der Dinge (Internet of Things, kurz IoT) hat zum Ziel, physische Gegenstände in der digitalen Welt zu vernetzen. Es erfasst über Sensoren relevante Informationen aus der realen Welt und stellt sie den Nutzern im digitalen Netzwerk zur Verfügung. Die Chancen liegen in effektiveren Prozessen und damit zu Einsparungen von Zeit und Kosten.

Durch Software wie Cloud-Computing, Big Data oder Künstliche Intelligenz werden die über Sensoren erfassten Daten ausgewertet und wieder zur Steuerung eingesetzt, ohne dass Menschen daran beteiligt sein müssen. Der Informationsaustausch Machine-to-Machine (M2M) automatisiert die Zusammenarbeit zwischen Anlagen, Maschinen, Robotern, Containern oder Fahrzeugen.

Zur mobilen Datenerfassung, z. B. Inventarisierung, hat sich im Alltag der Barcode und QR-Code (gedruckte 2-D-Codes) durchgesetzt. Eine andere Möglichkeit der Datenerfassung bietet die RFID-Technik. Sie stellt mehr Daten zur Verfügung und ist schneller bei der Übertragung durch Radiowellen zwischen Transponder (Funketikett) und Lesegerät. So können Pakete, Container und Fahrzeuge in der Logistik über GPS im Lager gefunden, der Transport verfolgt und der Lieferzeitpunkt bestimmt werden.  

Handwerk und das Internet der Dinge

Neue Produkte und Servicedienstleistungen entstehen. Wartungs- und Steuerungsaufgaben können orts- und zeitunabhängig automatisch oder manuell ausgeführt werden. Das gilt für neue Kundenangebote wie für interne Prozesse:

  • Smarthome-Anwendungen für Sicherheit, Kostenminimierung und Komfort
  • Vernetzung von Maschinen, Leitungen und Anlagen mit Versicherungen
  • Autonome Mobilität und Steuerung der Smart City
  • Steigerung der betrieblichen Effizienz von Flotten- und Personaleinsatz
  • Datensicherheit wird für alle Bereiche zum zentralen Thema

 
Handwerk und Mitarbeiter Das Internet der Dinge braucht besser ausgebildete Mitarbeiter. Neue Berufsbilder werden entstehen, die sich mit der Entwicklung und Nutzung des IoT im Handwerk beschäftigen. Das Forum Handwerk Digital rechnet mit vier Millionen qualifizierten Mitarbeitern und bietet, wie das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk, spezielle Qualifizierungsangebote rund um das Thema IoT an.

AUTOMATION - HARDWARE 2025

2020 hier erleben:

  • Drucken
  • Nach oben